LIFE

Vegan – der neue Trend

Komplett fleischlos nun auch bald bei den großen Lebensmittelketten

sandwich-833607_1280

Die Zeiten sind mittlerweile schon lange vorbei, wo Vegetarier als bloße „Körnerfresser“ diskriminiert wurden. Inzwischen gehört diese Form der Ernährung zum festen Bestandteil in den meisten Kantinen, Mensen oder Restaurants. Ob sich die Anhänger der wesentlich radikaleren Form der fleischlosen Ernährung, die Veganer, durchsetzten können, die auf jede Art von tierischen Produkten verzichten, oder ob es sich hierbei lediglich um ein modischen Gesundheitstrend handelt, muss sich erst erweisen. Fakt ist aber, dass gesundes Essen, auch „Health Food“ genannt, voll im Trend liegt. Das Zeigen die zahlreichen Beiträge in den Medien und die diversen Footblogs, wo sich ambitionierte Laienköche mit sehr viel Sorgfalt an gesunden und auch zum Teil ungewöhnlichen Rezepten heranwagen.Dank der zahlreichen Lebenmittelskandale in der Vergangenheit, insbesondere in der fleischverarbeitende Industrie, überdenken immer mehr Verbraucher ihren Konsum von tierischen Produkten. Dies belegen auch die neusten Zahlen des Vegetarierbundes (Vebu). Laut diesen Zahlen gibt es in Deutschland inzwischen 7,8 Millionen Vegetarier sowie circa 900.000 Veganer. Tendenz weiter steigend.Dies ist ein Trend, den sich auch keine große Lebensmittelkette mehr verschließen kann. Vor etwa zehn Jahren war es außerhalb von Reformhäusern und Asia-Läden fast unmöglich, ein Stück Tofu zu bekommen. Heute bietet nahezu jeder Supermarkt ein breites Soja-Sortiment an. Edeka plant nun demnächst in etwa bundesweit 50 Filialen, eine Veggie-Theke einzurichten. Hier sollen unter anderem Produkte wie Lyoner, Salami und Gyros angeboten werden, die allerdings gänzlich aus Tofu, Seitan und Tempeh bestehen.

Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit, wann der schärfste Konkurrent, das Unternehmen Rewe, dieser Idee folgen wird und selbst eigene Marketingstrategien entwickelt, die dieser neuen „grünen Welle“ gerecht werden.